Der Weg zum Familienhund

Die Erziehung zum idealen Familienhund beginnt in dem Moment, in dem der Hund von der Geborgenheit des Muttertieres in die Hand des neuen Besitzers, also in Ihre Obhut wechselt. Ihr Hund muss lernen sich in Ihrer, für ihn unbekannten Welt zurecht zu finden.

Sie erziehen ihn zur Stubenreinheit, er muss lernen allein zu bleiben, er muss lernen ruhig im Auto mitzufahren und auch mit den kleinen Kindern soll er möglichst schmerzfrei spielen. Aber: Familienhund werden, heißt viel mehr! Familienhund werden heißt – gemeinsame Harmonie erarbeiten, um dann gemeinsam Harmonie ausleben zu können.

Die richtige und frühzeitige Förderung garantiert ein harmonisches Heranwachsen Ihres Welpen zu einem zuverlässigen Begleiter. Ein ganz individuell auf Sie und Ihrem Hund zusammengestelltes Erziehungskonzept soll Ihnen helfen, die von Ihrem Hund an Sie gestellten Aufgaben unter professioneller Begleitung zu bewältigen. Dieses erfolgreich durchgeführte Konzept legt den Grundstein für jeden weiteren Ausbildungsweg.

Mit abgeschlossener Erziehung wird Ihr Hund jeden Ihrer leise und einmal ausgesprochenen Aufträge (Kommandos) sofort und freudig ausführen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.